Monatliches Archiv: Februar 2016

Gute Seiten, schlechte Seiten…

 
 
 
 
…so heißt die Informationskampagne zur Internetsicherheit und Medienerziehung bei Kindern und Jugendlichen der Suchtberatungsstelle „Die Tür“. Ein gleichnamiger Elternabend brachte vielen Teilnehmenden tiefgreifendere Erkenntnisse.
 
 
 

Weiter lesen »

Flyer für die Ferienbetreuung sind da!

 
 
 
 
 
Endlich sind sie da – die Flyer mit Informationen zur diesjährigen Ferienbetreuung sind ab sofort im Sekretariat und an den Elternabenden erhältlich!
 
 

Weiter lesen »

Unser Tag beim Turnfest

 
 
 
 
Mona aus der 2a berichtet von der Teilnahme der Grundschule am Bodenländchen am Turnwettkampf des Kreises Trier-Saarburg.
 
 
 
 

Weiter lesen »

Vorstellung faszinierender Fantasiewelten

 
 
 
Die berühmte Stecknadel hätte man fallen hören können, als Laura Schmolke den Viertklässlern aus ihrem Erstlingswerk vorlas. Kein Wunder, denn neben der besonders spannenden Stelle aus ihrem Fantasieroman „Aragien“ – dem Kampf gegen zwei Drachen – konnte sie damit punkten, ihren Debütroman bereits im Alter von 13 Jahren verfasst zu haben.
 
 
 

Start der Römerstrom-Fußball-AG

 
 
 
 
Eine neue Kooperation bereichert die sportliche Arbeit am Bodenländchen: Eintracht Trier steigt zum neuen Halbjahr ein in die Fußball-AG, die Dank der Sponsoren Sport Fleck und Stadtwerke Trier (SWT) neben dem attraktiven Training mit aktiven Eintracht-Fußballern auch mit Trikotsätzen und Bällen punkten kann.
 
 
 

Weiter lesen »

Wir treiben die trüben Tage aus!

 
 
 
 
Traditionell gehört der Weiberfasching am Bodenländchen in Kinderhand. Mit bunten, fantasievollen Kostümen trotzten unsere Kleinsten denn auch dem tristen Wetter und ließen in der Bodenländchenhalle die Sonne aufgehen – zumindest, was die Stimmung betraf…
 
 
 

Weiter lesen »

Früh übt sich…

 
 
 
 
… was mal ein guter Leser oder eine gute Leserin werden will! Das dachten sich auch die Kinder der 1a und rückten freiwillig abends erneut in der Schule an. Doch beim abendlichen Besuch blieb der Schulranzen zu Hause – stattdessen waren Lieblingsbuch, Taschenlampe, Decke und ein gemütliches Kissen im Gepäck.