«

»

Herr Yilmaz ist verschwunden – und glücklicherweise schnell gefunden worden!

Schmökern ist angesagt in der dunklen Jahreszeit

Schmökern ist angesagt – vor allem in der Dunkelheit

 

 

Die Lesenacht der Klassen 3a und 3b hatte es in sich: Passend zur aktuellen Lektüre von Kommissar Kugelblitz (Ursel Scheffler) wurden wir selbst zu Detektiven und begaben uns auf die Suche nach dem plötzlich verschwundenen Hausmeister Engin Yilmaz.

 

 

 

 

Das glückliche Ende vorweggenommen: Unseren Spürnasen war es zu verdanken, dass die meisten Ermittlerteams die zehn anzusteuernden Stationen auf dem Schulhof und im Gebäude blitzschnell fanden. Schließlich trafen wir vor dem Musikraum ein, wo wir auf unsere Klassenlehrerinnen Sabine Roths und Christiane Leich sowie unseren Sportlehrer Michael Plaul und den Lehramtsanwärter Kai Geries trafen. Hier löste sich das Rätsel um den angeblich verschwundenen Hausmeister auf – die schnellsten Detektive erhielten für ihre geschickten Ermittlungen LED-Taschenlampen. Aber auch die bunten Knicklichter, die es als Trostpreise gab, waren heiß begehrt.

Im Anschluss lasen wir in unserer Lektüre den 2. Fall des Kommissars Kugelblitz –  und auch dieses Rätsel war schnell gelöst. Bevor wir mit Taschenlampen in den mitgebrachten Lieblingsbüchern weiterschmökern konnten, machten wir uns in den Umkleiden der Turnhalle bettfertig und schlüpften in unsere Schlafsäcke. Nur gut, dass wir bereits mittags den Raum ausgefegt und mit Matten ausgestattet hatten! Einige Kinder waren müde vom vorausgegangenen Spektakel und versanken sofort in tiefem Schlaf. Andere waren putzmunter und viel zu aufgeregt, um schon die Augen zu schließen. So gab es noch das ein oder andere Getrappel zu den Lehrern, die es sich bei Kerzenschein auf dem Flur zwischen den Klassenräumen gemütlich gemacht hatten.

Nach einer kurzen Nacht stürmten wir zunächst mit dem Schlafanzug zu den Umkleiden in der Turnhalle – und begegneten dabei den Kindern der anderen Klassen, die sich gerade zum Schulbeginn in der Schule einfanden. Fürsorglichen Eltern aus beiden Klassen war es zu verdanken, dass wir uns mit einem ausgiebigen Frühstück stärken konnten. Nun brauchten wir nur noch die Klassenzimmer aufzuräumen und die Zeugnisse in Empfang zu nehmen, bevor es nach Hause ging.

Das Fazit bei Kindern und Lehrern war eindeutig: Diese Nacht sollte wiederholt werden!