«

»

Null Toleranz gegenüber Gewalt

Die 1a brachte als erste Klasse das unterzeichnete Schulversprechen zurück

Die 1a brachte als erste Klasse das unterzeichnete Schulversprechen zurück

 

 

Die erste Schulversammlung hatte einen sehr ernsten Hintergrund: Ein Unfall mit weitreichenden Folgen brachte alle Kinder und Lehrpersonen in der Sporthalle zusammen.

 

 

 

 

 

 

Immer wieder finden unter Kindern (und Erwachsenen) kleine Auseinandersetzungen statt – das ist soweit normal. Wenn die eigenen Interessen aber nicht mehr nur verbal ausgetragen werden, ist unter Umständen die Gesundheit der Beteiligten gefährdet. Wer jemanden körperlich attackiert, der nimmt billigend in Kauf, dass dem anderen ein Schaden zugefügt wird – egal, ob die Auseinandersetzung aus „Spaß“, aus Zorn oder aus Unachtsamkeit entstanden ist.

Nachdem alle schockiert sind über die Folgen eines Unfalls, bei dem einem Kind das Auge verletzt wurde, will die gesamte Schulgemeinschaft verstärkt darauf achten, die Gesundheit der anderen nicht zu gefährden. Deshalb verpflichteten sich die Kinder mit ihrer Unterschrift dazu, jegliche Art von Kämpfen – auch aus Spaß – zu unterlassen und keine Gegenstände auf andere Kinder zu werfen. Außerdem wollen sie Zivilcourage zeigen und Kindern, die in Bedrängnis geraten, helfen – aber nicht, indem sie zwischen die Streithähne gehen, sondern indem sie Hilfe bei Aufsichtspersonen suchen. Allen Kindern ist bewusst, dass sie sich bei Nichteinhaltung des Schulversprechens bei der Schulleitung erklären müssen – gegebenenfalls auch im Beisein ihrer Eltern.

Alle waren sich einig: Wir achten in Zukunft besser aufeinander, damit niemand zu Schaden kommt!