«

»

Jüdisches Leben in Schweich

Die 3d lauscht den Erläuterungen in der Synagoge

Die 3d lauscht den Erläuterungen in der Schweicher Synagoge

 

 

Einige Religionsstunden lang beschäftigten sich die Kinder der 3d im katholischen Religionsunterricht mit den Besonderheiten des Judentums. Einen krönenden Abschluss bildete der Besuch der ehemaligen Synagoge in der Schweicher Richtstraße.

 

 

 

 

 

Auch wenn die Schülerinnen und Schüler bereits mit einem guten Vorwissen glänzen konnten – was Herr Negelen über die ehemalige Synagoge zu berichten wusste, faszinierte alle.

So gab es zwar weder Thorarollen noch ein Kantorenpult zu besichtigen, aber über dem aufgemalten Thoraschrein mit der Menora entdeckten wir ein Sonnenfenster. So war allen schnell klar, warum der eigentliche Haupteingang der Synagoge genau gegenüber lag: Dadurch traten die Gläubigen dem Sonnenlicht entgegen, das das ehemals düstere Gebäude erstrahlen ließ.

Wir entdeckten außerdem einige Davidssterne und lernten, dass die beiden Dreiecke, aus denen sie zusammengesetzt sind, die innere und die äußere Welt darstellen.

Bevor wir uns auch noch den Raum der ehemaligen jüdischen Schule anschauen durften, belohnte Herr Negelen uns für die Aufmerksamkeit mit Schokoküssen. Die nahmen wir natürlich gerne an. Derart gestärkt hatten wir genug Kraft, um einen kleinen Umweg zu machen und die ursprüngliche Schweicher Synagoge an der Ecke Bahnhofstraße/Richtstraße zumindest von außen zu bestaunen.