«

»

Eine Tüte voller Wünsche

Spannung bei der Einschulungsfeier

Spannung bei der Einschulungsfeier

 

 

Das Bodenländchen freut sich über Nachwuchs: Nach dem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin fanden sich die „Neuen“ in der Sporthalle der Grundschule ein, um von der Schulgemeinschaft gebührend begrüßt zu werden.

 

 

 

 

Nicht nur die 74 neuen Erstklässler erschienen am Einschulungstag mit einer prall gefüllten Schultüte, auch die stellvertretende Schulleiterin Claudia Walmroth hatte sich für die Feier in der Turnhalle eine große Tüte unter den Arm geklemmt. Gleich zu Anfang gab sie zu: „Ich bin genauso aufgeregt wie ihr“, was so manches kleine Gesicht strahlen ließ. In Abwesenheit der kurzfristig erkrankten Rektorin Christina Steinmetz zeigte sie den neuen Schulkindern und ihren Eltern, was sich so alles in ihrer Tüte verbarg: Farben, weil die vielen neuen Eindrücke in der Schule das Leben bunter werden lassen. Einen Teddy, denn ganz sicher wird man in der Schule schnell einen guten Freund finden. Oder aber einen Radiergummi, denn jedem passieren nun mal Fehler. Das galt auch für die „Großen“ an unserer Schule, die ihre neuen Mitschüler mit einem abwechslungsreichen  Programm herzlich am Bodenländchen willkommen hießen. Der herbei gesehnte Höhepunkt war jedoch der Auftritt der neuen Erstklasslehrerinnen Sandra Welter, Marion Meyer, Julia Kollek und Angela Rother, die ihre Eisbären, Pinguine, Piraten und Delfine mit in ihre Klassenräume nahmen. Und während die Eltern entspannt bei Kaffee und Kuchen, organisiert vom Förderverein, zusammensaßen, konnte endlich die erste richtige Unterrichtsstunde ablaufen. Um 12:30 Uhr endete der aufregende 1. Schultag und die ABC-Schützen zogen mit ihren Eltern, Großeltern und Paten von dannen, um es endlich Frau Walmroth gleichzutun und die eigene Schultüte auszupacken.