«

»

Uralt und brandaktuell

Vor der berühmten Porta Nigra

Vor der berühmten Porta Nigra

 

 

 

Einige Wochen beschäftigten sich die Viertklässler im Sachunterricht mit dem Thema „Römer“. Wunderbar, dass gerade unsere Gegend so viel Geschichte zum Anfassen bieten kann. So lag es nahe, nach viel Theorie die Gebäude einmal live und in Farbe zu bestaunen.

 

 

 

Dass wir uns ausgerechnet einen nebligen und bitterkalten Herbstmorgen für unsere Fahrt nach Trier aussuchten, konnte die gute Laune nur schwer trüben. Während die Kinder der 4c und 4d sich fachkundig durch die römischen Bauwerke führen ließen, erstellten sich die Schülerinnen und Schüler der 4a und 4b ihre Stadtführung selbst. Auf dem Rundgang durch das Amphitheater, die Kaiserthermen, den Dom, vorbei am Marktkreuz und die Porta Nigra kamen nach und nach alle Kinder mit ihren Vorträgen zum Zuge. Dabei war Aufpassen angesagt, denn häufig gab es zum Abschluss der Referate knifflige Fragen zu beantworten oder Rätsel zu lösen.

In der Porta Nigra machten wir uns auf die Suche nach einer der wenigen verbleibenden Eisenklammern, die das Bauwerk damals wie heute zusammenhielten. Wie ihr auf unseren Fotos sehen könnt: Wir haben sie gefunden!