«

»

Hurra, Hurra, die Schule brennt!

Die Monatübung im März an der Grundschule Schweich

Die Monatübung im März an der Grundschule Schweich

 

 

Nach der Sonnenfinsternis das Schreckensszenario: Rauch steigt aus der brennenden Küche auf und macht das Treppenhaus unpassierbar. Zum Glück nur eine Übung:  45 Kinder des 4. Schuljahres und das gesamte Kollegium hatten am Freitagabend die Möglichkeit, bei der Großübung der Freiwilligen Feuerwehren Schweich und Issel dabeizusein.

 

 

 

 

„Es ist Donnerstag, 13.45 Uhr. Es regnet, und die gefühlte Temperatur liegt bei -2°C. Ein Feuer ist in der Küche der Grundschule ausgebrochen, der Rauch hat das Treppenhaus unpassierbar gemacht.“ So ist die Ausgangslage beschrieben, die Grundlage ist für die Großübung der ca. 50 Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehren Schweich und Issel. Auf Initiative des Schulelternbeirates war die Grundschule Schweich als Objekt ausgewählt worden, da Unsicherheiten bestanden bezüglich der Rettungsmöglichkeiten bei versperrtem Fluchtweg durchs Treppenhaus. Für die teilnehmenden Kinder des 4. Schuljahres war es ein Riesenspaß, und für manchen auch eine Mutprobe, denn das Betreten wackliger Leitern kostet trotz Seilsicherung Überwindung. Und selbst die Rettung mit dem großen Leiterwagen, der einen Rettungskorb hat, ist nichts für schwache Nerven. Gut, dass viele auch bestückt mit Atemmasken von Feuerwehrleuten mit schwerem Atemschutzgerät durchs Treppenhaus geleitet werden konnten. Die Aktion dauerte ca. eineinhalb Stunden – im Realfall hätte man eine schenllere Evakuierungsstrategie wählen müssen.

Grundsätzlich hat die Evakuierung reibungslos geklappt. Wichtig für Schule und Feuerwehr ist nun, die Schwachpunkte festzuhalten, die bei der Übung aufgefallen sind, und nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen. In der Hoffnung, dass nie der Ernstfall eintritt und wir darauf zurückgreifen müssen.