«

»

Meike bei der ersten kids climate conference

Baumpflanzaktion - Meike pflanzt eine Eiche

Baumpflanzaktion – Meike pflanzt eine Eiche

 

 

 

 

Unsere Reporterin Meike aus der 2a durfte an der ersten deutschen Klimakonferenz für Kinder teilnehmen – und ist nun Botschafterin für umweltbewusstes Handeln, um den Klimawandel möglichst günstig zu beeinflussen. Eindrucksvoll berichtet sie von ihrem langen Wochenende im Hochsauerland.

 

 

Hallo,

ich war bei der ersten deutschen Kids Climate Conference im CenterParcs Hochsauerland  in Medebach  vom 19.06.-22.06.2015 dabei. Am Anreisetag (Freitag) haben wir gemeinsam ein großes Lagerfeuer angezündet und bis spät in der Nacht am Lagerfeuer gesessen.

Am Samstag fing das Programm mit einem gemeinsamen Frühstück an, danach mussten die Erwachsenen das Camp verlassen und die Konferenz begann. Wir haben viel über CO² und Umweltverschmutzung gelernt. Unicef war auch dabei. Die helfen armen Kindern auf der ganzen Welt und setzen sich für die Rechte von Kindern ein. Auf der ganzen Welt hungern 800 Millionen Menschen, jedes Jahr sterben 6,3 Millionen Kinder unter 5 Jahren an Hunger, das ist sehr schlimm, wo es doch eigentlich genug zu essen geben müsste.  Bei Unicef habe ich gelernt wie man sparsam mit Essen und Trinken umgeht und was man mit übrig gebliebenem Essen noch alles machen kann. Wir haben „arme Ritter“ gekocht, die waren lecker und man hat gar nicht gemerkt, dass das die Reste vom Frühstück waren.

Wir haben auch Müll wieder verwertet und tolle Spielsachen aus Verpackungen gebaut. Auch haben wir gelernt wie gefährlich Plastiktüten für unsere Meere sind. Ganz viele Fische sterben am Plastikmüll und auch die Menschen essen durch den Fisch ihren eigenen Plastikmüll, igitt. Also, Leute, kauft keine Plastiktüten, sondern benutzt Stoffbeutel! Wir haben coole Stoffbeutel bekommen, die kann man übrigens auch selber bemalen.

Mittags nach dem leckeren Mittagessen haben wir „Seedbombs“ (Samenbomben) gemacht. Das war toll. Seedbombs bestehen aus Lehm und vielen Blumensamen. Die knetet man zusammen und wirft sie auf freie Grundstücke und Grünflächen. Nach dem nächsten Regen kommen viele Blumen aus den Bomben und verteilen sich. Dann haben auch die Bienen und Insekten wieder Blumen und wir Menschen leckeren Honig.

Als Belohnung für unsere Arbeit durften dann die Kinder mit einem echten Heißluftballon 20 Meter in die Höhe steigen.

Am Sonntag haben wir dann noch die Aktion „Stop talking start planting“, die Aktion von „plant for the planet“, kennengelernt. Die wurde 2007 vom 9 jährigen Felix Finkbeiner gegründet. Das Ziel der Aktion ist weltweit 18 Milliarden Bäume zu pflanzen um das Klima zu verbessern. Das ist eine riesige Zahl und kaum zu glauben das das klappen soll. Aber: Stand heute wurden bereits 14.201.708.718 Bäume gepflanzt, Wahnsinn! Und da sind unsere 150 Bäume, die wir am Sonntag bei der großen Baumpflanzaktion zum Abschied gepflanzt haben auch dabei.

Am Nachmittag wurden dann noch unserer Ideen den Erwachsenen vorgestellt, die besten Ideen kommen sogar in ein eigenes Buch. Wir die Kids der ersten Climate Conference wurden dann zu Botschaftern ernannt und sollen später das Buch den Bürgermeistern unserer Städte übergeben. In jeder Stadt soll dann eine Idee aus dem Buch umgesetzt werden. So soll nach und nach unserer Umwelt besser werden.

Ach ja, am Montag durfte ich dann noch etwas Urlaub im CenterParcs machen. Die haben ein cooles Schwimmbad mit vielen Wasserrutschen und der „wilden Welle“. Das war toll. Auch gibt es da im Market Dome ein Fluss mit Schildkröten und Fischen.

Euer Reporter Kid Meike