«

»

Jeder kann St. Martin sein

St. Martin teilt seinen Mantel mit dem Bettler

St. Martin teilt seinen Mantel mit dem Bettler

 

 

 

 

Gerne sind die Klassen 2a und 2b der Einladung der Levana-Schule gefolgt, gemeinsam das Martinsfest zu feiern. Kinder aus der Kindertagesstätte der Lebenshilfe Issel und Konz, aus der Maria-Grünewald-Schule, der Meulenwald-Schule, der Levana-Schule und der Grundschule am Bodenländchen kamen so am Martinstag zusammen, um Gottesdienst zu feiern und zu erleben, was es heißt, wie St. Martin zu sein.

 

 

Schon sofort nach den Herbstferien hatten sich die Kinder der 2a und 2b auf das Martinsprojekt vorbereitet: Beim Laternenbasteln, beim Einstudieren des kleinen Stückes zur Martinslegende und bei Gesprächen darüber, wie man diesem heiligen Martin denn heute so nacheifern kann. Dass niemand seine Jacke zerschneidet, um sie mit jemandem zu teilen, war allen schnell klar. Teilen kann man aber auch andere Dinge: Seine Spielsachen zum Beispiel, oder, indem man Dinge ausleiht, die einem anderen Kind gerade fehlen. Man kann aber auch seine Zeit teilen und anderen helfen, z.B. wenn ein Kind neu in die Klasse kommt oder es etwas nicht verstanden hat. Auch gemeinsame Zeit zum Spielen und miteinander Sprechen ist geteilte Zeit.

Dies wurde auch am 11.11. in dem von allen Gruppen gemeinsam gestalteten und von Roland Hinzmann gehaltenen Gottesdienst sehr deutlich. Anschließend wartete St. Martin zu Pferd vor der Kirche, um den Laternenzug zur Levana-Schule zu begleiten. Mike von der Meulenwald-Schule spielte Martinslieder auf der Trompete, bis der Umzug auf dem Levana-Schulhof rund ums Martinsfeuer zum stehen kam. Auch hier wurde gesungen, aber vor allem auch geteilt: Eine Riesenbrezel für jede Gruppe ebenso wie die gemeinsame Zeit in der anschließenden Spielpause,