«

»

Ein tierischer Pädagoge

Ben unterstützt die Kinder auch im Unterricht

Ben unterstützt die Kinder auch im Unterricht

 

 

 

 

Mit Spannung erwartet: Der erste Schultag unseres Schulhundes Ben konnte mit Hilfe der Schulhund-AG-Kinder durchgeführt werden. Ben berichtet von diesem einschneidenden Erlebnis.

 

 

 

Mein erster Schultag als Schulhund an der Grundschule am Bodenländchen

Ich habe gleich gemerkt, dass heute etwas anders ist als sonst, weil mein Frauchen nach dem Essen anfing lauter spannende Sachen einzupacken, auch meine Leckerlis. Was ich da noch nicht wusste: heute sollte ich den lang ersehnten ersten Schultag an der Grundschule haben. Mein Frauchen war ja schon viermal da und hat mit den Kindern die Regeln eingeübt, die im Umgang mit mir wichtig sind. Ich war ganz schön aufgeregt und musste aber zuerst im Auto warten. Nach einiger Zeit kam mein Frauchen mit 10 Kindern zum Auto. Die Kinder warteten mit ein bisschen Abstand, sodass ich gut aussteigen konnte. In der Pausenhalle haben wir uns miteinander bekannt gemacht. Ich habe mich gleich an die Kinder, die das wollten, gekuschelt. Hat mir das Spaß gemacht! Frauchen hat dann noch ein Foto von uns allen gemacht und dann ging es endlich rein. Die Kinder hatten schon alles für mich vorbereitet: meine Ruhedecke und sogar etwas zu trinken. Damit ich mich in Ruhe eingewöhnen konnte, habe ich mich auf die Decke gelegt und konnte alles gespannt beobachten. Ich habe gleich gemerkt, dass das alles liebe Kinder sind, die sich schon gut auskennen und schon richtig gut leise sein können. Sie haben verstanden, dass ich alles viel lauter höre als sie und sie sind so nett und denken daran und verhalten sich ganz leise, damit es mir gut geht. Ich habe mich ganz wohl gefühlt und gleich mal eine Runde geschlafen. Die Kinder waren ja beschäftigt. Sie haben noch die Regeln, die sie kennen gelernt haben auf ein Arbeitsblatt aufgeklebt. Die meisten Kinder wollten gar nicht in die Pause. Das fand ich schön. Und mein Frauchen erst. Nach der Pause habe ich den Kindern  ein paar von den Sachen gezeigt, die ich schon kann. Das hat mir Freude gemacht. Den Kindern hat es wohl auch gut gefallen, denn sie haben mir eifrig „Hunde-Applaus“ gespendet. Ein paar Kinder haben geübt, mir Kommandos zu geben. Das müssen sie noch ein bisschen üben. Mein Frauchen musste bei den meisten noch helfen. Aber das macht nichts. Ich konnte ja auch nicht gleich alles von Anfang an.

Ich glaube, es hat allen genauso viel Spaß gemacht wie mir und ich freue mich schon riesig auf nächste Woche.

 

Euer Schulhund Ben