«

»

Die Delfine übernachten in der Schule

Leseratten, wohin das Auge reicht...

Leseratten, wohin das Auge reicht…

 

 

 

 

 

Die Lesenacht der 2d war ein voller Erfolg – die Klassenleiterin Angela Equart berichtet.

 

 

 

Ich habe wirklich schon sehr viele Lesenächte in meinem Leben durchgeführt. Diese Lesenacht war aber mit Abstand die schönste, die ich mit einer Klasse erleben durfte. Es fing schon damit an, dass alle pünktlich erschienen. Aufgeregte Kinder mit roten Backen riefen schon über den Schulhof meinen Namen, als ich abends an die Schule kam. Sofort wurden die ersten Schlafplätze reserviert und der Proviant ausgepackt. Als alle versammelt waren, ging es auch schon los. Die Kinder schafften in nur kurzer Zeit die ganze Lektüre. Sogar die Lesemuffel hielten bis zum Ende durch. Auch die Arbeitsblätter zum Buch wurden in rasanter Geschwindigkeit bearbeitet, so dass wir unsere Schulrallye noch im Hellen starten konnten. Die Gruppe, die den ersten Platz belegte, erhielt einen Hausaufgabengutschein.

Danach wurde gelacht, gefuttert und erzählt. Eine Disco für tanzwillige Delfine gab es auch. Als die ersten Kinder anfingen zu gähnen, schickte ich alle ins Bett. Das war so gegen halb 1. Um halb 2 schliefen alle, ohne Ausnahme. Um sechs Uhr wurde ich von lautem Getrampel geweckt. Das war auch gut so, denn wir mussten ja noch das Frühstück vorbereiten. Mit großem Erschrecken musste ich feststellen, dass der Strom in der Küche abgestellt war, so dass meine Idee, an einem Feiertag Aufbackbrötchen aufzubacken, leider nicht umzusetzen war. Zum Glück brachte uns Frau Lorig von einem Schweicher Bäcker, der eigentlich erst um acht Uhr öffnete, frische Brötchen, so dass das leckere Frühstück  gerettet war. Sogar Kaffee für mich war dabei!!  Eine wirklich gelungene Lesenacht, ohne Streit, Zank und Heimweh. Ich freue mich schon aufs 3. Schuljahr mit euch, dann machen wir eine Kinonacht!

Vielen Dank an Frau Lorig und Frau Vollmuth, die beim Frühstück geholfen haben!

Angela Equart, Klassenlehrerin 2d