«

»

Kein grober Schnitzer

Schnitzen in freier Natur

Schnitzen in freier Natur

 

 

 

 

Die Angebote des Grünen Klassenzimmers der Stadt Trier sind so beliebt wie sie zahlreich sind. Aus dem vielfältigen Programm auszuwählen, ist bei dem großen Angebot gar nicht immer so einfach. Die Klassen 1a und 1b entschieden sich, einen ganzen Tag auf dem Petrisberg zu verbringen, wo sie die mobile Schnitzwerkstatt von Engel Mathias Koch besuchten.

 

 

Während die einen den Wasserspielplatz unsicher machten, durften die anderen bereits zum Schnitzmesser greifen. Mathias Koch erklärte geduldig das richtige Einspannen des Holzstücks wie auch den sicheren Umgang mit den Messern. Schon bald erklang lautstarkes Hämmern, als die Erstklässler ihre ersten Schnitzer ins weiche Holz klopften. Nach dem Ausprobieren verschiedener Techniken wurde es dann ernst: Ein richtiges Schnitzprojekt stand an. So werkelten die Kinder der  1a eine gute Stunde an kleinen Schalen, die später mit Erdnüssen, Gummibärchen oder anderen Leckerein gefüllt werden konnten (und wurden!). In der 1b dagegen entstanden aus dem Holzscheit  wahre Kunstwerke – Spiralen, die als Deko-Objekt den Raum oder Garten verschönern können. So manches Kind entpuppte sich dabei als geschickter Handwerker. Am Nachmittag waren aber doch alle froh, den Hammer und das Messer wieder einpacken zu können und nach einer abschließenden rasanten Abfahrt auf der großen Rutsche die Heimreise antreten zu können.