«

»

Ich brauch mal nen Achter!

Entspannte Atmosphäre beim Werken auf dem Mühlenhof

Entspannte Atmosphäre beim Werken auf dem Mühlenhof

 

 

 

 

Der Schuljahresbeginn der Klasse 2a steht ganz im Zeichen des gemeinsamen Großprojektes mit der Klasse U4 der Treverer-Schule: Eine Woche lang treffen sich die Kinder beider Schulen auf der Molitorsmühle, um mit den Bildhauern Britta Deutsch und Werner Müller „wilde Kerle“ aus Holz entstehen zu lassen.

 

 

„Ich kann so nicht arbeiten!“ – Leni braucht einen größeren Bohrer für das Vorhaben an ihrem Objekt. „Kannst du mal kurz halten?“ – eine weitere Hand wird von Sven benötigt, um die Holzstücke nach seiner Vorstellung verbinden zu können. Für jemanden, der neu zur Gruppe dazukommt, erscheint die Versammlung auf dem Hof der Molitorsmühle wie ein chaotisches, buntes Gewusel. Auf den zweiten Blick erkennt man erst die Zusammenhänge: Da arbeiten Kinder unterschiedlicher Schularten selbstverständlich zusammen, teilen sich das Werkzeug, helfen sich gegenseitig und wissen genau, welches Material und Werkzeug sie für ihr entstehendes Objekt brauchen. Ärger und Streit scheinen von diesem Hof verbannt zu sein und auch die anfänglichen Berührungsängste sind schnell verflogen – wie an einem verwunschenen, magischen Ort. Überall sieht man Kinder mit Säge, Hammer, Leim und Akkuschrauber eifrig an der Arbeit, sodass die Betreuer Mühe haben, Pausen durchzusetzen. Die beiden Bildenden Künstler unterstützen und geben Tipps, helfen mit Engelsgeduld und nehmen jede Frage ernst. Faszinierend, was entstehen kann, wenn man Kindern etwas zutraut und sie selbstbestimmt arbeiten können! Die so entstandenen „wilden Kerle“ wollen am Ende aber auch bewundert werden: Am Freitag, den 23. September von 10.30 – 11.30 Uhr auf der Vernissage im Garten des Niederprümer Hofes in Schweich. Besucher sind herzlich willkommen!

Wir danken dem Team der Molitorsmühle für die großzügige Bereitstellung der Räumlichkeiten, der Moselsäge für den stattlichen Holzberg, der Kunstfähre, den Künstlern und den Lehrkräften für die Planung und Durchführung des Projektes, der Stadt Schweich für die Möglichkeit, die Vernissage im Garten des Niederprümer Hofes stattfinden zu lassen und natürlich unserer Schulträgerin, die durch die Bereitstellung des Geldes dieses Projekt möglich macht.