«

»

Die 4d bei den Römern

In den passenden Gewändern macht Geschichte gleich doppelt so viel Spaß

In den passenden Gewän-dern macht Geschichte gleich doppelt so viel Spaß

 

 

 

 

 

 

Die vierten Klassen sind im Römerfieber – für die 4d berichtet Peter von der Trierfahrt.

 

 

 

Heute fuhr die 4d mit dem Zug nach Trier. Wir haben verschiedene Bauwerke der Römer gesehen. Wir sind zuerst zur Basilika gewandert. Sie wurde 310 nach Christus als Palast für Kaiser Konstantin gebaut. Das Besondere im Inneren ist, dass sie ohne Säulen gebaut ist und dennoch nicht einstürzt. 1300 Leute passen in sie rein. Danach sind wir ins Museum zur Römerausstellung gewandert. Dort gab es viele alte Dinge aus dem Leben der Römer zu sehen. Wir sahen zum Beispiel Speerspitzen und Schwerter von den Römern. Sie waren kürzer als die der Kelten. Auch Kleider der Römer und Kelten lagen dort in Kisten und man durfte sie anziehen. Das war sehr spannend. Als nächstes gingen wir durch den Palastgarten und machten Pause am Springbrunnen. Von dort sahen wir die Kaiserthermen, die früher mal Bäder der Römer gewesen waren. Dann sind wir zur Porta Nigra gegangen. Diese war früher das Stadttor und ist heute das besterhaltene römische Stadttor Deutschlands. Vom Stadttor haben die Soldaten Trier verteidigt. Es war ein cooler und lehrreicher Tag.

von Peter Hackmann