«

»

Wir sagen Dankeschön und schöne Ferien!

Wehmütig winken die Erstklässler ihren Paten

 

 

 

 

 

Sie haben noch einmal alles gegeben: Unsere Viertklässler verabschiedeten sich mit einer fulminanten Show von der Schulgemeinschaft. Da blieb kaum ein Auge trocken…

 

 

Reichlich Tränen flossen am letzten Schultag, auch wenn viele sich eigentlich auf die Ferien und die neue Schule freuten. Aber das bringt eine große Verabschiedung eben so mit sich, dass man auch mal sentimental wird…

Schon der Gottesdienst, der erfrischend gestaltet wurde durch unseren Diakon Herbert Knobloch und ebenso würdig musikalisch begleitet von Johannes Klar am Klavier und Hans Heinz-Henke an der Cajon, rührte viele zu den ersten Tränen. Kein Halten gab es dann bei den Beiträgen der Viertklässler, die allesamt auf hohem Niveau dargebracht und sehr abwechslungsreich zusammengestellt wurden: Da zeigte die 4d eine Clowns- und Artistennummer mit Gedichteinlagen, wir bewunderten einen Tanz und den Cup-Song von der 4a, die 4c erfreute und verblüffte mit einem Stand-up-Theater und die 4b tanzte und rappte sehr gekonnt zum Vergnügen aller. So war der Bogen gespannt von Hermann Hesse bis zum fetzigen Rap – eine ungewöhnliche Mischung. Ungewöhnlich wie der Jahrgang selbst, den Schulleiterin Christina Steinmetz in einer Ansprache verabschiedete: Auf viele hervorragende Musiker, Schauspieler, Sportler und Artisten muss die Schulgemeinschaft nun verzichten. Sie gab den Kindern einen Spruch mit auf den Weg: „Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.“ Sie ermutigte die Viertklässler, sich nicht aus Furcht vor dem Neuen gleichsam hinter einer Mauer zu verstecken, sondern den Wind der Veränderung sinnvoll zu nutzen. Auch Schülersprecherin Emilia D’Agostino sprach Abschiedsworte und ließ die letzten vier Jahre Revue passieren. Alle Patenkinder des ersten Schuljahres kamen daraufhin auf die Bühne, um sich ebenfalls von ihren Paten mit einem Lied und einem Geschenk – einem selbst gebastelten Schlüsselanhänger – zu verabschieden. Abschied nehmen hieß es dann aber auch von einigen Kräften aus dem Kollegium. So müssen wir unsere FSJler Laura Wallenborn und Patrick Mertes leider ziehen lassen, freuen uns aber darüber, dass sie beide einen guten Studienplatz gefunden haben. Auch unsere Lehramtsanwärterin Caroline Benz ist im nächsten Schuljahr nicht mehr an unserer Schule tätig, genauso wie die Lehrkräfte Natalie Krämer und Alexander Duplang. Besonders herzlich wurde Konrektorin Claudia Walmroth verabschiedet, die ebenfalls die Schule verlässt: Schulelternsprecher Albrecht Gerland ehrte ihr Engagement nochmals besonders und überreichte unter großem Applaus einen Blumenstrauß für die geleistete Arbeit am Bodenländchen. Unter anderem auch von ihm muss sich die Schulgemeinschaft verabschieden: Engagierte Eltern verlassen schließlich mit ihren (jüngsten) Kindern bei deren Abschluss die Grundschule. Aus dem SEB waren dies Albrecht Gerland, Dirk Marmann und Ingo Zentgraf, aus dem Förderverein Katrin Oldenburg und Anja Stephan. Sie und viele andere ehrenamtliche Helfer werden wir sehr vermissen. Daher gab es zu guter Letzt auch noch ein musikalisches „Dankeschön“, dargebracht vom gesamten Kollegium an Schüler und Eltern.