«

»

Humorvoll und dennoch tiefgründig

Volles Haus beim Kabarettabend mit Rainer Schmidt

 

 

 

 

 

Einen Informationsabend der etwas anderen Art konnten die rund hundert Besucher/innen des Kabaretts „Da kann ja JedeR kommen!“ im Schweicher Bürgersaal erleben.

 

 

 

Rainer Schmidt, evangelischer Pfarrer, Kabarettist und Paralympics-Goldmedaillengewinner im Tischtennis, versteht es, in unverwechselbar authentischer Art und Weise sein Publikum in unterschiedlichste Gemütsverfassungen zu bringen. Schallendes Gelächter erklingt beim Austesten, wie viel schwarzen Humor seine Zuhörerschaft verträgt. Die berühmte Stecknadel kann man fallen hören in der gespannt-knisternden Atmosphäre beim Bericht über seine eigene Geburt – und die Erkenntnis bei Eltern und Großeltern, dass das neugeborene Kind ohne Arme zur Welt kam. Blitzschnell löst sich die Spannung wieder in einer humorvollen Bemerkung auf. In diesem Wechselbad der Gefühle ist das Publikum auf unverkrampfte Art aufgefordert, sich mit dem Thema Behinderung und Inklusion auseinanderzusetzen. Fürs Nach- und Umdenken sorgen, auf amüsante Weise die Denkrichtung ändern, Perspektiven wechseln, an Vorstellungen schrauben: Rainer Schmidt schafft das mit Leidenschaft und ohne moralisierend zu werden.

In drei Jahren wird die Grundschule Schweich mit der Treverer-Schule, Förderschule für motorische Entwicklung, in einen gemeinsamen Schulbau ziehen. Die Möglichkeiten inklusiven Lernens, die sich daraus ergeben, wollen bereits jetzt in den Blick genommen werden. Rainer Schmidt lieferte dazu mit dem Beispiel seiner eigenen schulischen Sozialisation viele Impulse, die bei der anschließenden Diskussion vertieft und hinterfragt werden konnten. Der Förderverein der Grundschule konnte diese Abendveranstaltung mit Hilfe der großzügigen Unterstützung von „Demokratie leben!“ anbieten.