«

»

Afrikanische Lebensfreude am Bodenländchen

Viel zu Lachen hatten die Kinder beim Geschichtenerzähler Ibo

 

 

 

 

 

Was für ein letzter Schultag vor den Ferien: Die Zweitklässler konnten sich über Besuch von Geschichtenerzähler Ibo (Ibrahima Ndiaye) freuen, dessen Auftritt vom Förderverein finanziert wurde. Und der gab alles bei seiner Darbietung für die Kinder!

 

 

 

Singen, trommeln, imitieren, tanzen, Faxen machen oder einfach nur erzählen: Ibo verstand es meisterhaft, die Kinder der zweiten Klassen in seinen Bann zu ziehen. Sogar so sehr, dass die zweite Gruppe nach ganzen zwei Stunden und Ibos Aussage: „So, und jetzt geht ihr alle in die Ferien“ ein lautes „Nein!!! Du sollst weitermachen!“ entgegen schmetterte.

Zuvor ließ der gebürtige Senegalese und bis zur Unkenntlichkeit integrierte Saarländer ein Bild von Afrika lebendig werden. All die fremden Tiere konnte er zum Vergnügen der Kinder so in ihren Bewegungen darstellen, dass man sie tatsächlich erkennen konnte. Hyäne, Löwe, Giraffe, Elefant, Affe – sie alle erwachten in Ibos Erzählungen zum Leben. Trommeln, Singen und Tanzen gehörten natürlich auch dazu. Die Kinder mussten nicht groß zum Mitmachen animiert werden. Selbst vor der so fremden Sprache hatten sie keine Scheu, sangen mit und tanzten, was das Zeug hielt. Eine tolle Motivation, (nicht nur) seine Bücher zu lesen und sich in fremde Welten zu versetzen. Der Zauber wird uns noch einige Zeit begleiten: Danke, Ibo, für diese wunderbaren Stunden!