«

»

Entführung in fremde Welten

Dorothys treue Gefährten begleiten sie gerne – Foto: Marco Piecuch

 

 

 

 

 

In diesem Jahr begeisterte das Musical „Der Zauberer von Oz“ auch die Besucher/innen vom Bodenländchen. Erstaunlicherweise war die böse Hexe des Nordens Favoritin vieler Kinder. Aber auch die wundervollen Kostüme und die lustigen Passagen gefielen über Gebühr – aufgeregt erzählten die Kinder noch Tage nach der Aufführung von ihrem Erlebnis mit der kleinen Dorothy. Unsere Empfehlung: Unbedingt anschauen!

 

 

 

Und hier nochmal die Geschichte zusammengefasst: Die kleine Dorothy kommt aufgeregt nach Hause. Die gemeinen Nachbarn wollen ihr den geliebten Hund Toto entreißen. Doch weder Tante Emmi noch Onkel Henry haben Zeit, sich Dorothys Sorgen an-zuhören. Plötzlich zieht ein Sturm auf und wirbelt Dorothy mitsamt ihrem Haus in weite Ferne. Mit lau-tem Krachen landet das kleine Mädchen im bunten Land Oz. Dort wird es von drolligen Einwohnern begrüßt und gefeiert. Die gute Hexe des Nordens erklärt ihr, dass Dorothy das Volk der Munchkins befreit hat, ist sie doch mit ihrem Haus mitten auf die böse Hexe des Ostens gefallen. Doch damit hat sich Dorothy prompt die Feindschaft der bösen Hexe des Westens zugezogen. Also nichts wie zurück nach Hause. Aber wie? Nur der Zauberer von Oz in der geheimnisvollen Smaragdstadt kann helfen.
Entschlossen begibt sich Dorothy auf die weite Reise. Unterwegs lernt sie außergewöhnliche Freunde kennen: die fröhliche Vogelscheuche, deren größter Wunsch es ist, Verstand zu besitzen, den sensiblen Blechmann, der von einem Herzen träumt und den starken Löwen, der sich inbrünstig danach sehnt, Mut zu haben. Gemeinsam begeben sich unsere Helden in manche Gefahr und müssen viele spannende Abenteuer bestehen. Wird ihnen der mächtige Zauberer von Oz helfen können?

Alle Fotos: Marco Piecuch